Die erste Rezension ist da!

Ein Goodreads Giveaway ist ein einfacher und effizienter Weg, neue LeserInnen für einen Selfpublishing-Titel zu gewinnen —  wenn auch kein kostenloser. Kürzlich habe ich dort fünf Exemplare meines Romans „Göttersommer“ verschenkt, beschränkt auf LeserInnen in Deutschland, Österreich und der Schweiz (gewonnen haben übrigens vier InteressentInnen in Deutschland und eine/r in der Schweiz). Ein Giveaway einzurichten, ist sehr einfach. Ihr stellt ein, von wann bis wann die Aktion laufen soll, wie viele Exemplare zur Verfügung gestellt werden und in welche Länder ihr zu versenden bereit seid. Nach dem Ende des eingestellten Zeitraums liefert Goodreads euch die entsprechende Anzahl zufällig ausgewählter Adressen, und nun braucht ihr die Bücher nur noch zu verschicken. Dazu braucht ihr natürlich gedruckte Exemplare, die sich ohne finanzielle Vorleistung beispielsweise bei CreateSpace erstellen lassen (das erläutere ich bei Gelegenheit gern in einem separaten Blogpost).

Nicht einmal zwei Wochen nach Ende des Giveaways wurde die kleine Mühe und Investition (5 gedruckte Exemplare – ca. 30% Tantiemen + Porto*) belohnt: die erste Rezension ist da, und sie ist sehr erfreulich zu lesen. Goodreads-User Kragthang schreibt unter anderem:

„Wer sich für zeitgenössische, gesellschaftskritische Themen interessiert und diese gern einmal in einem Fantasy-Roman aufgearbeitet lesen möchte, dem sei dieses Buch empfohlen. Am Beispiel Griechenlands, das besonders hart von der Weltwirtschaftskrise, die 2007 begann, getroffen wurde, stellt Sascha Kersken die Probleme der Bevölkerung dar, die durch die Pleite Griechenlands und damit in Zusammenhang stehende Auflagen der Troika entstanden sind. […] Ein kurzweiliges Leseerlebnis, das besonders durch den schnellen Wechsel zwischen den einzelnen Protagonisten bestechen kann.“

Die vollständige Rezension könnt ihr bei Goodreads oder Amazon lesen.

* Eine Büchersendung innerhalb Deutschlands kostet bei einem Taschenbuch dieser Größe (270 Seiten) gerade mal 1 Euro. Bei dieser Versandform ist es wichtig, dass nur das Buch in der Verpackung enthalten ist und dass diese so verschlossen sein muss, dass die Post sie für Stichproben öffnen und wieder verschließen kann. Details erklären euch eure freundlichen PostmitarbeiterInnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.